Willkommen auf dem Härtsfeld,
dem östlichsten Teil der Schwäbischen Alb


„Landschaft des Lichtes und der Weite!“
(Zitat: Heimatforscher und Botaniker Ottmar Engelhardt)

Die Region Härtsfeld

Das Härtsfeld ist eine eher karge, gering besiedelte Karsthochfläche des weißen Juras. Die reizvolle herbe Härtsfeldlandschaft eignet sich ideal für Wanderungen, Rad- und Reittouren. Natur pur, imposante Ausblicke und eine seltene Pflanzenwelt - von Orchideen bis hin zum Wahrzeichen der Schwäbischen Alb, der Silberdistel - hinterlassen unvergessliche Eindrücke. Wanderwege führen durch Wiesen und Wälder, über Wacholderheiden und durch Trockentäler. 
Das Härtsfeld ist zudem eine geschichtlich bedeutsame Region. Hier finden sich gut erhaltene Höhlen und Grabfunde prähistorischer Besiedlung, römische Heerstraßen und Gutshöfe. Burgen, Schlösser und Schlachtfelder zeugen von einer bewegten Vergangenheit.

Die gesamte Schwäbische Alb und somit auch das Härtsfeld, als östlichster Zipfel, ist seit 2002 Nationaler GeoPark und seit 2004 auch Europäischer und UNESCO-GeoPark.

AlbGuides wandern auf dem Härtsfeld im Mai!

Am Naturerlebnistag 03. Mai 2015 beteiligt sich NABU Alb-Guide und Kräuterpädagogin Martina Mack beteiligt sich am Naturerlebnistag in Zusammenarbeit mit Ingrid Moll, Tierwirtin Fachrichtung Bienenhaltung der Härtsfelder Imkerschule. Bei der Veranstaltung unter dem Thema "Bienchen und Blümchen" wird aufgezeigt, dass von einer Streuobstwiese nicht nur Obst geerntet wird, sondern auch Honig und Wildkräuter. Zum einen führt Martina Mack auf die Streuobstwiesenrund um die Härtsfelder Imkerschule. Dort wachsen viele Kräuter, die den Menschen aufgrund ihrer "inneren Werte" zur Gesunderhaltung und den Bienen als Nektar- und Pollenspender dienen. Zum anderen können Familien mit Kindern ab 5 Jahre mit Ingrid Moll das Leben der Biene Maja im Bienenvolk kennen lernen und dabei nicht nur die süße Ernte von den Bienen, sondernauch die Stockluft probieren. Beide Aktionen beginnen um 13.30 Uhr in Fleinheim an der Härtsfelder Imkerschule. Die Anmeldung ist nur für die Kräuterführung erforderlich unter Tel. 01577 8979387

Biber auch Thema am Naturerlebnistag.
In aller Munde sind die Schäden, die der heimische Biber anrichtet. Doch wer mehr über das Tier Biber erfahren möchte, kann dies am Naturerlebnistag Baden-Württemberg am 03. Mai 2015 tun. Alb-Guide und Gewässerführer Roger Keck führt die Interessierten, nachdem er vorher das Tier Biber, seinen Familienverband, seine Lebensweise und seine Geschichte familiengerecht vorgestellt hat, in ein Biberrevier. Hier ist ersichtlich, wie der Biber aus einem kleinen Bach ein Biotop erstellt, sich Licht in den Wald bringt und auch die anliegende Wiese sich zu Eigen macht. Biberburg und mehrere Biberdämme zeigen Baumeister Bibers Kunst, von der sich der Mensch einiges abgeschaut hat. Auch erkennt man, warum mancher Anlieger zu Recht verärgert ist, denn bisher gibt es eben keinen Schadensersatz oder Landersatz. Der gute Laune dient auch ein Märchen, erzählt von Märchenerzählerin Elke Keck, spielerische Einlagen und am Ende zünden wir das Feuer an und lassen den Tag mit gemütlichem Grillen ausklingen. Hier ist für Fragen und Diskussion nach Raum. Anmeldung unbedingt erforderlich bei der VHS Nattheim, Tel. 07321/979426 oder vhs@nattheim.de bis Donnerstag 30.04.15. Info unter www.maerchenzauber-rosenrot.de , Restplatzabfrage ab Freitag, 01.05.15 unter 07321/71955, Ein Unkostenbeitrag wird erhoben. 

 

NABU Alb-Guide Guido Wekemann führt am Sonntag, 10. Mai 2015 über den Ohrberg ins Auertal, dorthin, "wo das Wasser eine Treppe baut".
Wasservorkommen, Zeugen früherer Besiedlung, alte Grenzverläufe und Seltenes aus Flora und Fauna  findet man an der knapp 9 km langen Strecke.  Die Anmeldung ist nicht erforderlich. Trittsicherheit und geeignete Schuhe werden vorausgesetzt. Treffpunkt: 9.30 Uhr, Auernheim, Parkplatz beim Waldsportpfad, nach der Kirche rechts. Info: Tel. 07326 7467 Email: alb-guide.wekemann@wetterglas.de Internet: www.wetterglas.de/Alb-Guide/

 

Am Sonntag, 17. Mai 2015 führt NABU Alb-Guide Karin Marquard Mader "Vom faulen Eck zum Härtsfeldtor", eine Mühl- und Schlösserwanderung rund um Dischingen/Ballmertshofen. Diese gemütliche Wanderung verspricht kulturhistorische Highlights in Hülle und Fülle rund um Dischingen, geologische Besonderheiten und eine herrliche Naturkulisse. Um Anmeldung wird gebeten. Treffpunkt: 13 Uhr, Dischingen, Parkplatz "Junge Pfalz". Info: Tel. 01703268449 oder marquard-mader@web.de Internet: www.albentdecken.de


Tourist-Information

  • Tourist-Information Neresheim und Gastliches Härtsfeld
    Hauptstraße 21
    73450 Neresheim
    Telefon: 07326 - 8149
    Telefax : 07326 - 8146
    Kontaktformular
    Prospektbestellung

  • Mo.–Do.:8.30–12.00 Uhr
  • Do.:14.30–17.00 Uhr
  • Fr.:8.30–12.30 Uhr

Die Mitgliedsorte unserer Touristikgemeinschaft sind:

  • Stadt Neresheim mit den Stadtteilen Elchingen, Dorfmerkingen, Ohmenheim, Kösingen, Schweindorf und Stetten,
  • Gemeinde Nattheim mit den Ortsteilen Auernheim und Fleinheim
  • Gemeinde Dischingen mit den Ortsteilen Ballmertshofen, Eglingen, Demmingen, Dunstelkingen, Frickingen, Trugenhofen und Katzenstein
  • Gemeinden Großkuchen mit Kleinkuchen und Oggenhausen (Stadtteile von Heidenheim)
  • Gemeinde Waldhausen und Ebnat (Stadtteile von Aalen)